Psychotherapie

In unserem Leben kommen wir öfter mal an Punkte, an denen wir uns fragen, wie es weitergehen soll. Manchmal schaffen wir es alleine nicht, aus dem Gedankenkarussell wieder aus zu steigen, eine Erkrankung einfach "wegzuzaubern".

Sich Hilfe zu suchen und zu holen, ist dabei ein Zeichen von Stärke und Mut.

 

Auch wenn psychische Erkrankungen nach wie vor häufig Tabuthemen sind, als ein Zeichen von Schwäche oder von "nicht wollen" angesehen werden - eine psychische Erkrankung ist genauso real wie eine physische, eine kranke Seele nicht weniger wert oder weniger schlimm als ein kranker Körper. Eine Depression, eine Angststörung oder andere psychische Erkrankungen können jeden von uns treffen. Schleichend oder aus heiterem Himmel. Keiner ist davor gefeit.

 

Aber jeder hat das Recht auf Behandlung, jeder hat das Recht auf Besserung, das Recht auf Heilung. Und jeder hat das Recht auf seinen eigenen Weg.

 

In der Psychotherapie beschäftigen wir uns mit Erkrankungen der Psyche/Seele.

Beispiele hierfür sind: Depressionen, Angststörungen, Überlastungssituationen, stressbedingte Symptome (körperlich, aber ausgelöst durch eine psychische Überforderung), Erschöpfungszustände, Sucht, Suizidalität, Phobien u.v.m.

 

Psychotherapie umfasst gezielte Maßnahmen mit dem Ziel, das Leiden durch eine psychische Störung zu lindern oder eine behandlungsbedürftige psychische Störung zu heilen.